Adolf-Kußmaul-Grundschule

Ganztagsschule

Erste Hilfe-Kurs bei den Spürnasen

Am Montag, den 27.11.23, bekamen wir Besuch von einem Mitarbeiter des Arbeiter- Samariter-Bundes.
Zuerst überlegten wir gemeinsam, welche Verletzungen in der Schule entstehen können. Wichtig ist es dann, möglichst schnell zu helfen. Wir haben selbst schon erfahren, dass es gut ist, wenn dann jemand da ist, der trösten kann, uns ablenkt und schnell Hilfe holt.
Aber natürlich gibt es auch Verletzungen, die man mit einem Pflaster oder Verband versehen muss.
Das konnten wir im zweiten Teil dann gleich selbst üben. So sind zahlreiche Verbände an Händen, Armen und Beinen entstanden. Besonders lustig fanden wir es, den Kopfverband auszuprobieren. Das war gar nicht so einfach.
Am Ende sahen wir alle so aus, als hätten wir uns ganz schlimm verletzt.
Wenn ein Verband nicht ausreicht, muss man vielleicht auch einmal Hilfe per Notruf holen. Dann ist es gut, die Nummer zu wissen: 112.
Wir wissen jetzt auch, welche Fragen uns dann am Telefon gestellt werden:
Wer? Was? Wo? Wie viele? Warten auf Rückfragen!
Wenn du mitgezählt hast, kannst du entdecken, dass es genau 5 sind.
Genau so viele Finger hat eine Hand. So kannst du dir eine Eselsbrücke bauen.
Wir werden ab sofort bestimmt auch zu Hause kleinere Verletzungen selbst verbinden können.
Wir haben viel gelernt und hatten dabei jede Menge Spaß!

Bildquelle: Adolf-Kußmaul-Grundschule Graben-Neudorf